Likratec-Ihr kompetenter Partner für Schraubtechnik

Sondermaschinenbau

Schrauber Anlagenbau

Die Erreichbarkeit der Verschraubungsstellen kann in Einzelfällen problematisch sein.

Wir nehmen den Verschraubungsfall auf und liefern Ihnen ein Lösungsgesamtkonzept mit Schraubwerkzeug und Sonderabtrieb auch für schwierige Fälle. Dabei kann die Maßgeometrie von uns durch 3D CAD Überprüfung oder das Anfertigen von Dummies sichergestellt werden.

Sonderabtriebe gleichen durch eine besondere Geometrie die Gegebenheiten der Zugangserschwernis aus und übertragen trotzdem die erforderlichen Kräfte für eine korrekte Verschraubung. 

Zwar gibt es mittlerweile für eine Vielzahl von Schraubwerkzeugen auch eine Reihe von bereits fertig konstruierten Sonderabtrieben, dennoch besteht immer wieder der Bedarf weitere zu berechnen, entwickeln und zu fertigen. Likratec übernimmt diese Aufgabe um für jeden Schraubfall eine individuelle bestmögliche Lösung zu finden. 

Auch das Potenzial mittels Sonderabtrieb die Drehzahl- und Drehmomentvorgaben des Schraubers anzupassen und damit eine evtl. preisgünstigere Gesamtlösung zu erzielen wird grundsätzlich bewertet.

Beim Verschrauben mit handgehaltenen und handgeführten Schraubwerkzeugen entstehen Reaktionskräfte. Likratec bietet Ihnen Drehmomentabstützungen für alle Anwendungsfälle mit Drehschraubern, um diese Reaktionsmomente und -kräfte aufzunehmen. Steht bei kleinen Drehmomenten (z. B. 5 Nm) das ermüdungsfreie, genaue und schnelle Arbeiten im Vordergrund, kommen mit zunehmender Drehmomenthöhe zusätzlich Sicherheitsaspekte und gesetzliche Vorgaben hinzu.

Im Falle von handgehaltenen Schraubwerkzeugen übernimmt Hand und Arm des Bedieners mittels Muskelkraft diese Aufgabe. Je nach Bauform des Schraubers gelingt dies besser oder schlechter. Schrauber in Pistolenform sind einfacher zu halten als gerade Schrauber. Winkelschrauber sind aufgrund ihres Hebels am besten geeignet um die Reaktionskräfte vom Bediener aufzunehmen. 

Montage-Anlagenbau

Ab einem gewissen Drehmomentwert ist von der Aufnahme von Reaktionskräften durch den Bediener abzuraten (Ermüdung, Gesundheitsgefährdung) oder aber die Aufnahme ist gar nicht mehr möglich. In all diesen Fällen sind Vorrichtungen zur Ableitung des Reaktionsmomentes gefordert. Im einfachsten Fall sind dies Abstützungen am Werkstück. Hier wird ein am Schraubwerkzeug befestigter Arm an die Außenseite des Werkstücks angelegt und die Reaktionskraft auf die stabile Außenkontur des Werkstücks übertragen. Diese Lösung ist meist preiswert zu realisieren, birgt allerdings auch Gefahren. Einerseits für die Oberfläche am Ort der Abstützung (Lack, Kratzer, etc.) und auch für den Bediener. Wenn beispielsweise seine Hand zwischen Abstützarm und Oberfläche gerät, besteht erhebliche Quetschgefahr die kaum vermeidbar ist.

Dieser Sicherheitsaspekt führt zur weiteren Verbreitung anderer Hilfsvorrichtungen, welche dann auch gleich noch die Aufgabe einer Positionserkennung mit übernehmen können. Mit einer Positionserkennung kann der Schraubprozess zusätzlich abgesichert werden.